70er Jahre Bad aufpeppen - Tipps und Tricks

24.11.2015 09:15 von Trendbad24-Blog

70er Jahre Bad mit orangenen Fliesen

Flower-Power, Schlaghosen und grelle Farben – die 70er waren ein buntes und experimentierfreudiges Jahrzehnt. Die Bäder mit ihren grünen oder orangenen Fliesen spiegeln diesen Zeitgeist wieder, was heutzutage vielen Besitzern nicht mehr gefällt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad aus den 70ern verändern und wieder zeitgemäß machen können.

Charakteristika eines 70er Jahre Bades

Was uns heute selbstverständlich vorkommt, wurde tatsächlich erst in den 70er Jahren zur Normalität: das eigene Badezimmer. In den 60er Jahren besaß nur jeder dritte deutsche Haushalt einen solchen Raum. Die gewachsene Mittelschicht konnte sich nun einige zusätzliche Dinge leisten und wollte den neuen Wohlstand gerade auch im Badezimmer mit großer Badewanne nach außen zeigen.

Der Wunsch nach bunten Farben aus der Zeit von Disco und Glitzeranzügen schlug sich auch im Bad nieder – in Form von den heute so unbeliebten grünen Fliesen. Auch die Badewanne und die Waschbecken waren häufig in einem knalligen Grün gehalten. Weitere Einflüsse aus den 70er Jahren waren grüne, gelbe und braune, florale und psychedelische Kacheln. Wer kein neues Badezimmer vom Vermieter gestellt bekommt, der muss sich entweder damit abfinden oder selbst ein paar kleine Änderungen vornehmen. Selbst aus den unattraktivsten Badezimmern lässt sich schon mit ein paar Tricks ein wahrer Duschtempel machen.

Grüne Fliesen putzen

Eine typische Ausgeburt des 70er-Jahre-Luxus war das „Bidet“ – ein niedrig angebrachtes Sitzwaschbecken zur Reinigung der Füße und der Genitalien. Das ein oder andere Mal mit einem Urinal verwechselt, benutzt es heute in Deutschland kaum noch jemand bzw. weiß, wozu es überhaupt da ist.

In den 70er Jahren wurden zudem häufig zwei Waschbecken ins Badezimmer eingebaut. Die Gesellschaft wurde offener und man traf sich nun auch einmal zu zweit im Bad, um sich zu waschen oder Zähne zu putzen. Gern saß auch jemand auf dem geschlossenen WC-Deckel mit Stoffbezug, um ein entspanntes Gespräch unter vier Augen zu führen.

Was kann man tun?

Zunächst einmal muss klar sein, ob man das Bad komplett renovieren oder einzelne Akzente setzen möchte. Gerade in Mietwohnungen müssen solche Fragen zuvor mit dem Vermieter geklärt werden.

Oftmals sind die Fliesen der Stein des Anstoßes. Möchte man nicht komplett renovieren und alle hässlichen Fliesen entfernen, gibt es einige einfache Möglichkeiten zur Veränderung.

Lassen Sie die Fliesen dran und lenken Sie mit hübschen Details von den grauenhaften Farben der 70er Jahre-Kacheln ab. Da die Kacheln bereits farbig sind oder vielleicht auch noch ein buntes Muster haben, sollten Sie sich für die Accessoires im Badezimmer für eine Hauptfarbe entscheiden. Inneneinrichter raten zum Beispiel, bei braunen Fliesen mit Accessoires in Blau gegenzuarbeiten oder in einem blaugefliesten Badezimmer mit Holzmöbeln einen Gegenpol zu schaffen.

Weißes BadezimmerZu grünen Kacheln könnten sich Naturtöne schön machen. Haben Ihre Kacheln ein Muster, so sollten Sie Ihr Badezimmer mit Accessoires in einer Farbe aus diesem Muster ergänzen, ansonsten wird es zu bunt im Badezimmer. Blumen und Pflanzen sind ebenfalls grün und lassen das grelle Grün der 70er ein wenig seinen Schrecken verlieren.

Mit Fliesenaufklebern können Sie die alten Wandfliesen einfach überkleben. Sie benötigen keine Handwerker, dass sie diese Handgriffe spielend leicht selbst tätigen können. Sie halten gut, lösen sich nicht bei der Feuchtigkeit im Bad und lassen sich wie normale Fliesen reinigen. Man sieht im Nachhinein kaum einen Unterschied zu den echten Fliesen.

Eine zusätzliche Möglichkeit ist das Überstreichen der 70er-Jahre-Kacheln. Mit einer speziellen, wasserabweisenden Fliesenfarbe kann man die alte Farbe einfach überdecken. Das funktioniert auch mit weißer Farbe auf grüner Kachel. Wichtig ist, dass man die Fliesen gut reinigt, bevor man die Grundierung aufträgt. Im Video zu diesem Artikel können Sie sich einmal den Ablauf solch eines Überstreichens anschauen.

Weitere Akzente setzen im 70er-Jahre-Bad

Mit schönen kleinen Deko-Artikeln, Bildern und anderen hübschen Kleinigkeiten können Sie in Ihrem Badezimmer für ein Ambiente zum Wohlfühlen sorgen. Das Beste: Im Gegensatz zu einer Komplettrenovierung sind Accessoires auch schon für das kleine Budget zu finden.

  • Badezimmertextilien und -accessoires: Tauschen Sie alte und gemusterte Handtücher, Duschvorhänge und Wannenvorleger gegen neue in ihrer Wunschfarbe aus. Auch Accessoires wie Seifenschalen, Zahnputzbecher und Wattebehälter sollten Ton in Ton sein.Pflanzen auf dem Waschbecken
  • Bilder: Mit Bildern können Sie Ihrem 70er Jahre Funktionsbad einen wohnlichen Look geben. Sie müssen jedoch aufpassen, dass die Farben der Bilder auch tatsächlich mit der Farbe der Kacheln zusammenpassen. Auch müssen Bilder verschlossen gerahmt sein, damit die Feuchtigkeit im Badezimmer die Bilder nicht zerstört.
  • Wandaufkleber: Wenn die Kacheln in Ihrem Badezimmer einfarbig sind, könnten Wandaufkleber eine Möglichkeit sein, Ihr Badezimmer aufzupeppen. Wandaufkleber gibt es heutzutage in den verschiedensten Motiven, Farben und Mustern. Am besten eignen sich Aufkleber in schwarz.
  • Großer Wandspiegel: Ein großer Wandspiegel lenkt nicht nur von den hässlichen Farben der Fliesen ab, sondern Sie können damit auch ein kleines Badezimmer optisch vergrößern.
  • Dekoartikel: Suchen Sie nach Dekoartikeln, die farblich zu ihren anderen Accessoires passen (z.B. Kerzen, schöne Glasflaschen mit dekorativen Stöpseln, in denen Sie Ihr Badeschaum, Shampoo oder Duschgel füllen können).
  • Pflanzen: Auch Pflanzen können ein Badezimmer der 70er Jahre wohnlicher wirken lassen und von den gruseligen Kacheln ablenken. Einige Pflanzen bevorzugen sogar das feucht-warme Klima im Badezimmer. Erkundigen Sie sich. Der Übertopf muss natürlich farblich zu den anderen Badezimmer-Accessoires passen.

©istockphoto.com/Katarzyna Bialasiewicz
©istockphoto.com/archideaphoto
©istockphoto.com/TAGSTOCK1
©istockphoto.com/naumoid