Badewannenrennen - ein spritziges Wasserspektakel

21.10.2015 15:15 von Web-Netz GMBH

Taucher in der Badewanne

Normalerweise liegen Sie doch auch ganz entspannt zuhause in Ihrer Badewanne und genießen mit geschlossenen Augen die wohlige Wärme. Doch es gibt Menschen, die ihre Wanne umbauen, in einen Fluss setzen und gegeneinander Rennen fahren - Badewannenrennen! Was es damit auf sich hat, zeigen wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Badewannen schwimmfähig und bemannt: In Deutschland seit den 1990er Jahren im Rennen

In 1992 fand in Leipzig das erste internationale Badewannenrennen statt – einfach die Badewannen ins Wasser lassen und los geht der Spaß! Aufgrund großer Beliebtheit finden die "Régates de Baquet" seitdem jährlich im Sommer vor der Kulisse des imposanten Völkerschlachtdenkmals statt. Mit jährlich stattfindenden Badewannenrennen gewinnt Freyburg in Sachsen-Anhalt seit 1997 an überregionaler Bedeutung: Idyllisch im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland am linken Ufer der Ustrut gelegen, bietet der Ortsteil Weischütz einen direkten Zugang zum Wasser. Zu den in Sachen Badewannenrennen vielbeachteten Pionierstädten zählt desweiteren das nordrhein-westfälische Geilenkirchen: Seit 1999 veranstaltet der Karnevalsverein des Stadtteils Würm jährlich phantasievolle Wettbewerbe auf dem Fluss Wurm.

Im 21. Jahrhundert wächst das Interesse am kreativen Wassersport-Spektakel: Viele Städte veranstalten Events - unter ganz individuellen Bedingungen. Ist weder ein fließendes Gewässer noch ein Natursee in der Nähe oder geeignet zum Eintauchen, so übernehmen oft die örtlichen Schwimm- oder Erlebnisbäder. Unter dem Motto "In die Wanne, fertig, los!" beispielsweise war das Tropical Islands im Spreewald bei Berlin in 2013 Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften.

Herausforderungen zu Wasser: Im Vordergrund steht der Spaßfaktor

Ob schnelle Fortbewegung auf gerader Strecke, Hindernis-Parcours oder Duell mit den Gegnern, in diesem Zusammenhang auch als Wannenstechen bekannt: Die Freude am gemeinsamen Spiel hat Vorrang vor dem sportlichen Sieg bei Teilnehmern und Zuschauern. Außergewöhnliche Bekleidung ist gern gesehen und wird in vielen Wettbewerben ebenso wie ein originelles "Boots-Design" als eigene Disziplin bewertet.

Grob gesagt, wird die schwimmfähige Badewanne bei Wettbewerben in drei Varianten zu Wasser gelassen: Bei der ersten Variante muss die Challenge mit einer handelsüblichen Badewanne, die nicht umgebaut und technisch verändert wurde, durchlaufen werden. Auch Hilfsmittel wie Paddel oder Ruder dürfen nicht eingesetzt werden. In der zweiten Variante stellt ausschließlich der Veranstalter die zum Wasserfahrzeug umgerüsteten Badewannen - ein Attribut an die sportliche Fairness. Bei der dritten Variante dürfen die Teilnehmer selbst ihre Wanne nach allen Regeln der (Ingenieurs)kunst schwimmtauglich machen und beliebige optische Highlights setzen. "Marke Eigenbau" bietet den Teilnehmern im Vorfeld des Wettbewerbs nahezu grenzenlosen kreativen Spielraum - der Weg ist das Ziel.

Die Challenge für die Besten der Besten: Qualifikation für das Weltmeisterschafts-Finale 2015

Zielgruppe der Weltmeisterschaft im Badewannenrennen sind spielfreudige Badegäste von Schwimmbädern und Indoor-Badelandschaften. Deshalb sind Mitglieder von Kanu - und/oder Rudervereinen von der Teilnahme ausgeschlossen. Die wichtigste Voraussetzung für die Teilnahme an der Badewannenrennen-WM bedingt das Medium Wasser: Jeder Teilnehmer muss schwimmen können. Altersbegrenzungen nach unten oder oben gibt es nicht. Die zweite Voraussetzung ist eine erfolgreiche WM-Qualifikation, zu erwerben im Zeitraum von Januar 2015 bis Oktober 2015. Rund 80 Qualifikationsrennen in 60 kleinen und großen Städten laden zum Wettkampf ein - die Teilnahme ist kostenlos. Die Vorlaufrennen finden meist in einem Freibad statt und bereiten auf die Anforderungen der WM vor: Es geht rein um Geschwindigkeit bei einer Distanz über 50 Meter.

Jeweils vier Teams, bestehend aus einem "Kapitän" und einem "Matrosen", treten in durch den Veranstalter aufgetunten Badewannen an. Ein eigens für das Event entworfenes Outfit sichert die Anwartschaft auf einen Sonderpreis. Die Teams dürfen in Hinblick auf Alter und Geschlecht gemischt sein und müssen einen Schlachtruf vereinbaren und sich einen Team-Namen geben. Ob "Fisch-Stäbchen-Angler", "Chaos-Lotsen" oder "Volle Jolle": Das Ortssiegerteam ist in jedem Fall am 21.11.2015 beim WM-Finale in Düsseldorf dabei - die Kosten für die Fahrt in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt sowie die Unterbringung dort sind die Belohnung für eine erfolgreiche WM-Qualifikation.

In Düsseldorf erwartet die Finalisten internationales Wettkampf-Flair: Beim WM Finale 2015 treten voraussichtlich 80 Teams aus Deutschland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Österreich, der Schweiz, Spanien und Tunesien gegeneinanderan. Auf einer beschwingten After-Race-Party werden die drei erstplatzierten Teams geehrt und dürfen sich über attraktive Sachpreise im Gesamtwert von rund 5000 Euro freuen - darunter Reisegutscheine und ein Familienwochenende im Europapark Rust.

©iStock.com/riskms