Badputz: So schaffen es auch Putzmuffel

26.05.2015 10:00 von Trendbad24-Blog

Unterschiedliche PutzmittelStaubsaugen, Geschirr abwaschen und Abstauben gehören zu den Tätigkeiten, die fast niemand machen möchte. Noch schlimmer ist es beim Putzen des Badezimmers. Eine lästige Pflicht, die sich leider nicht vermeiden lässt. Falls Sie dauerhaft ein schönes Bad haben möchten, sollten Sie sich folgende Tipps zu Herzen nehmen.

Seltenes Putzen leicht gemacht

Es gibt Bereiche im Badezimmer, mit denen Sie fast täglich konfrontiert werden. Beispielsweise die Dusche, Badewanne und das Waschbecken. Nach dem Duschen sollten Sie die Wanne bzw. Dusche noch einmal abbrausen, um Schmutzreste zu entfernen. Eventuell stellen Sie sich einen kleinen Badreiniger direkt in die Dusche und erledigen die Aufgabe in einem Aufwand. Wenn Sie kalkhaltiges Wasser haben, wischen Sie am besten mit einem Mikrofasertuch über die Armaturen. Schon glänzt ihr Bad wie neu.

Kleine Tricks, die Wunder bewirken

Es sind meistens die lästigen Kleinigkeiten, die einem beim Putzen zum Verzweifeln bringen. Verstopfte Abflüsse, Haare, die sich nicht entfernen lassen und noch einiges mehr. Das können Sie beispielsweise dadurch vermeiden, indem Sie einen Plastikeinsatz über dem Abfluss anbringen. Dieser fängt die Haare auf und Sie können diese bequem entfernen. Um Schimmel zu vermeiden, lüften Sie ihr Bad in der Früh ganz kurz. Wenn Sie das nicht tun, riskieren Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit und das zieht den Schimmel an. Sollte das Bad kein Fenster besitzen, einfach das nächstgelegene Fenster öffnen oder eine Lüftung einschalten.

Noch mehr Tipps für ein schönes Bad

Glänzendes BadVielleicht kennen Sie das Problem, dass Duschvorhänge nach einer Weile schmutzig aussehen. Diese können Sie bei 30 Grad waschen. Wasserscheu sind Plastikvorhänge schließlich nicht, denn sie hängen doch den ganzen Tag in der Dusche rum. Sie können auch Vorhänge für Ihre Duschkabine kaufen, die sich bei 60 Grad waschen lassen, nur bitte ohne andere Wäscheteile und danach an der Luft trocknen lassen.

Das Reinigen der Toiletten ist manchmal sehr mühsam. Hier gibt es den Trick mit den Reinigung-Tabs. Einfach über Nacht in die Toilette legen und die Bürste ebenso in den Abfluss stecken. Am nächsten Morgen mit dieser das WC einmal durchbürsten - fertig. Ein weiterer Tipp betrifft die Zahnputzbecher. Manche aus Plastik wirken nach einer Weile verbraucht und die Zahnpastaränder sehen ebenso unappetitlich aus. Tipp: Statt einem Kunststoffbecher ein Glas benutzen und dieses ganz normal in der Spülmaschine waschen.

Fazit

Wenn Sie sich an diese Tipps halten, sollte der Badputz wie von alleine funktionieren. Denken Sie immer daran, dass Sie in regelmäßigen Abständen putzen. Je länger Sie warten, desto mühsamer lassen sich Flecken entfernen. Wenn Sie beispielsweise jeden Tag Ihre Dusche putzen, benötigen Sie dazu nicht einmal einen Badreiniger. Trainieren Sie Ihren Schweinehund täglich und irgendwann werden Sie ihm dankbar sein.

©iStock.com/perkmeup
©iStock.com/MikeLaptev