Das seidenfeine Bad - Interview mit Bloggerin Eva

14.12.2015 11:45 von Trendbad24-Blog

60er Jahre Bad neu gestaltet

Bloggerin Eva besitzt ein kleines Bad mit grauen Kacheln aus den 60er Jahren - wie soll man damit umgehen, wenn man nicht komplett renovieren möchte? Das und mehr verrät sie uns im Interview!

Die seidenfeine Bloggerin EvaTrendbad24: Dein Blog trägt den schönen Namen http://seidenfein.blogspot.de. Wie würdest du denn deinen seidenfeinen Stil beschreiben?

Ich liebe Texturen und Farben. Das zieht sich durch alles hindurch. Egal ob es ums Dekorieren, Renovieren oder kreatives Gestalten geht. Dabei versuche ich die Form und weniger die Farben in den Mittelpunkt zu setzen. Weiche Farbabstufungen sind mir lieber als kräftige Kontraste. "Seidenfein" betont das Haptische, es geht mir um mehr als nur die Optik.

Trendbad24: Ein Thema, dem du dich widmest, sind Renovierungen, du hast auch schon deine Küche und die Diele erneuert. Wie gehst du beim Planen von Renovierungen vor?

Ich stelle mich in den Raum und versuche herauszufinden, was der Raum braucht, um das zu können, was ich mir wünsche. In der Küche war es eine leichte Gemütlichkeit - wie Sommer in Schweden. Die Diele sollte an eine kleine alte Villa erinnern. Also überlege ich was besonders typisch wäre. In der Küche bedeutete das viel Weiß zu den sichtbaren Ziegeln und einen geseiften Holzboden. Die Diele hat einen großen Spiegel und ein kleines mit Zierleisten umrahmtes Tapetenfeld bekommen. Renovieren ist einfacher, wenn keine Umbauten notwendig werden, sondern der gewünschte Effekt oder Eindruck mit möglichst wenig Aufwand und Materialeinsatz erreicht wird.

Trendbad24: Du und dein Mann habt ein Bad aus den 60er Jahren – was waren die größten Herausforderungen, als es an die Renovierung ging?

Die größte Herausforderung war für uns, eine Idee zu entwickeln. Das Bad war fast 20 Jahre ein Abstellraum, weil wir dachten: Es ist so häßlich, dass man alles nur noch herausschlagen kann. Die Fliesen, den Boden mit dem Charme alter Hallenbäder, die abgehängte Decke. Mein Alptraum. Das Schlimmste waren für mich die grauen Fliesen. Dann brauchten wir ein Bad in der unteren Etage - und zwar relativ schnell. Eine komplette Sanierung war in der Kürze der Zeit nicht möglich. Genau das war der Grund die Fliesen nicht zu verstecken, sondern die Renovierung genau auf diese Fliesen auszurichten.60er Jahre Bad

Trendbad24: Gab es bestimmte Probleme, da ihr ja ohne die Hilfe von Fachmännern vorgegangen seid?

Glücklicherweise gab es im Bad keine Probleme. Mein Mann ist handwerklich sehr begabt und wir ergänzen uns beim Renovieren sehr gut. Wir hatten schon viel viel Schlimmeres.

Trendbad24: Das Ergebnis zeigt eine gelungene Kombination aus dem Originalbad und deinen eigenen Ideen. Warum habt ihr das Bad nicht komplett neu gestaltet, sondern Altes mit Neuem kombiniert?

Das war eine Kombination aus Zeitmangel und Überzeugung. Wir benötigten so schnell wie möglich ein kleines Bad in der unteren Etage und es sollte zudem möglichst wenig kosten, weil wir diese Renovierung einfach nicht eingeplant hatten. Also bot es sich an, neu und alt zu kombinieren - wie fast überall im Haus.

Trendbad24: Die grauen Fliesen aus den 60ern hast du selbst als „hässlich“ bezeichnet. Wieso habt ihr sie im Bad gelassen?

Das Herausreißen hätte unglaublich viel Arbeit gemacht und viel zu viel Zeit gekostet. Mir hat vor dem Aufwand einfach gegraut - ganz zu schweigen von den Staubwolken, die durchs Haus gezogen wären. Es musste also eine andere Lösung gefunden werden.

Trendbad24: Viele sagen, dass Weiß die beste Farbe fürs Bad ist – du hast dich für ein mattes violett-anthrazit entschieden. Was waren deine Gründe und wo siehst du die Vorteile?

Weiß ist eine tolle Farbe für Badezimmer. Sie macht Räume leicht und hell. Wir haben unser erstes Bad im Obergeschoß, und dort dominieren weiße Fliesen zu hellem Granit. Zu den grauen Fliesen hat es einfach nicht funktioniert, wir hatten das bereits ausprobiert. Weiß hat die grauen Fliesen betont. Besonders schlimm sah der Kontrast zu den angeschlagenen Kanten und den alten Fugen aus. Das matte violett-anthrazit funktioniert genau anders herum. Es ist so dunkel, das es die grauen Fliesen elegant wirken lässt - und die Fugen schön hell.

Trendbad24: Macht es das Bad nicht zu dunkel?

Das kleine Bad wäre nie wirklich hell geworden. Es hat ein winziges Fenster durch das nicht genug Licht fällt. Wenn es also nicht lichtdurchflutet ist, warum nicht auch diesen "Nachteil" nutzen? Ein dunkles Bad kann elegant - womöglich sogar mondän wirken, wenn alles gut aufeinander abgestimmt wird.Neu gestaltetes 60er Jahre Bad

Trendbad24: Die Blumentapete und die Stuckleisten verleihen dem Bad etwas Besonderes. Wie bist du auf diese Ideen gekommen und wie habt ihr die Leisten angebracht?

Der Raum brauchte etwas Ausgefallenes. Eine außergewöhnliche Tapete kann für die Raumwirkung Wunder bewirken. Unsere Tapete sollte richtig auffällig sein und elegant wirken. Der Blick sollte sofort auf die Tapete gelenkt werden, damit die Fliesen nicht mehr auffallen. Ein weiteres Problem war der Übergang von den Wänden zur abgehängten Decke. Das war sah einfach nicht mehr gut aus und passte nicht zur gewünschten Wirkung. Auch wenn ich es eigentlich nicht gern verrate - aber es ist kein echter Stuck. Den hätte ich mir zwar gewünscht - und zwar am Liebsten im ganzen Haus - aber bei unseren alten Lehmwänden würde ich das doch nur einem Fachmann zutrauen. Die Leisten sind deshalb aus Hartschaum und geklebt. Echte Stuckleisten würde ich allerdings bevorzugen, weil sie einen Raum nachhaltig aufwerten.

Trendbad24: Was rätst du Menschen, die sich eine tolle Wohnung gekauft haben, aber etwa ein hässliches Bad aus den 70er Jahren vorfinden?

Wenn man das Bad einfach nicht herausreißen will oder kann: andersherum denken. Meine Freundin steht vor einem ähnlichen Problem. Das Problembad ist aus den 70er Jahren und rosa. Eigentlich fürchterlich. Es sei denn man ist so "verrückt" und nutzt das als Grundidee. Entweder man macht ein Bodouir daraus: Pudertöne, ein goldener Spiegel, passende Tapeten, oder vielleicht im rosa Landhausstil mit viel weiß und Streifentapeten. Das ist vielleicht schräg und ungewöhnlich, aber dafür individuell. Das was vorher das Problem ist, wird zur Lösung. Deshalb kommt auch so schnell keiner darauf, dass man fast am Bad verzweifelt ist.

Trendbad24: Abschließend: Kannst du diejenigen motivieren, denen die Renovierung Ihres Bades zu aufwendig erscheint?

Das hoffe ich jedenfalls. Manchmal ist es sogar von Vorteil, wenn man vor einer aufwändigen Renovierung zurückschreckt. Das eröffnet einem den Blick darauf was wirklich Notwendig ist. Wenn man sich überlegt: was muss gemacht werden, was kann man ändern und was darf so bleiben, kann sogar aus einer anfänglich riesig erscheinenden Renovierung ein machbares Projekt werden.

Trendbad24: Vielen Dank für die Einblicke in deine Arbeitsweise, Eva! Wie man ein modernes, bohemisch angehauchtes Bad gestaltet, können Sie im Interview mit der Bloggerin Jenny nachlesen.