Die Badewanne reinigen: Weg mit Kalkflecken und Schimmel

08.02.2018 12:35 von Trendbad24-Blog

Frau putzt Badewanne

Nach einem anstrengenden Tag ein Bad einzulassen und sich im heißen Wasser zu entspannen ist herrlich. Wer jedoch nicht aufpasst, hat schnell unschöne Flecken in der Badewanne, die den Badegenuss erheblich vermindern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Flecken vorbeugen, diese entfernen und Ihre Badewanne bestens in Schuss halten. 

So beugen Sie den Flecken in der Badewanne vor

Hautfette, Reste von Badezusätzen und auch stark kalkhaltiges Wasser sorgen schnell für unangenehme Verfärbungen in der Badewanne. Besonders Badewannen aus Emaille, aber auch hochwertige Acrylwannen sind für solche Flecken und Verfärbungen enorm empfänglich. Wer sich nicht früh genug um diese Verfärbungen und Ablagerungen kümmert, muss viel Zeit und Energie in eine saubere Badewanne investieren.

  • Aus diesem Grund sollten Sie grundsätzlich vorbeugen, um sich spätere Reinigungs-Exzesse zu ersparen.
  • Das bedeutet, dass Sie zunächst einmal nach jedem Wannenbad die Badewanne mit klarem Wasser ausspülen und mit einem Mikrofasertuch abtrocknen. So können Flecken gar nicht erst entstehen.

Kur mit ButtermilchMit Buttermilch Bad reinigen

Allerdings verlieren Badewannen nach einigen Jahren dennoch an Glanz und Schönheit. Dem können Sie allerdings auch entgegenwirken. Gönnen Sie Ihrer Badewanne eine Kur mit Buttermilch:

  • Hierzu sollten Sie den Badewannenstöpsel einsetzen und etwas Buttermilch in die Badewanne gießen.
  • Nehmen Sie nun einen weichen Lappen und verteilen Sie die Buttermilch über die gesamte Oberfläche der Wanne. Beziehen Sie hierbei gerne auch die Armaturen mit ein.
  • Lassen Sie die Buttermilch für ungefähr eine Stunde einwirken und spülen Sie anschließend mit klarem Wasser nach. Wenn Sie nun die Badewanne abtrocknen, wird diese wieder wie neu glänzen.

Hilfreiche Hausmittel zum Reinigen der Badewanne

Egal ob Sie eine normale Badewanne, eine Sitzbadewanne oder eine normale Badewanne Ihr Eigen nennen können: Vor allem Kalkablagerungen sind beim Badewanne putzen ein großes Problem. Bei stark kalkhaltigem Wasser treten diese sehr schnell bei Acrylwannen und solchen aus Emaille auf. Wenn bereits Kalkablagerungen vorhanden sind, wird das Badewanne reinigen oftmals sehr anstrengend.

Mit einigen Hausmitteln können Sie hier allerdings schnell Abhilfe schaffen. Reiben Sie die angefeuchtete Badewanne mit Backpulver oder Waschpulver aus und lassen Sie die Badewanne über Nacht ruhen. Am nächsten Morgen können Sie die Badewanne mit frischem Wasser abspülen und trocknen. Leichte Kalkablagerungen lassen sich so sehr einfach und ohne Kraftanstrengung entfernen.

Wenn Sie schnell und effektiv Ihre Badewanne reinigen möchten, dann sollten Sie folgende Hausmittel immer im Haus haben:

  • Essig / Essigessenz
  • Salz
  • Backpulver / Natron
  • Zitrone / Zitronensäure

Verzichten Sie auf aggressive, chemische Reiniger!

Zitrone, Salz und Co.

Wenn Sie die Badewanne putzen, sollten Sie stets nur mit weichen Tüchern oder Schwämmen arbeiten. Die Scheuerseite von Küchenschwämmen oder sogar Stahlschwämmen sollten Sie in jedem Fall vermeiden. Diese können die glatte Oberfläche angreifen und somit dauerhaft für Schäden an Ihrer Badewanne sorgen. Dies gilt sowohl für Acrylwannen als auch für solche aus Stahlemaille.

Auch chemische Reiniger können solche Effekte haben. Darüber hinaus lassen sich diese Reiniger nicht immer vollkommen rückstandsfrei entfernen. Dies bedeutet, dass Sie auch nach dem Badewanne reinigen noch Reste von diesen aggressiven Reinigern auf der Oberfläche der Badewanne befinden. Sie würden also beim nächsten Bad in einem solchen Chemie-Cocktail liegen – das ist dann auch schädlich für die eigene Gesundheit.

H3 Hartnäckige Verschmutzungen effektiv entfernen beim Badewanne reinigen

Besonders ältere Badewannen, welche über einen langen Zeitraum wenig gepflegt wurden, haben einige hartnäckige Verschmutzungen, welche sich kaum mit den oben genannten Methoden entfernen lassen.

  • Rostflecken am Abfluss lassen sich beispielsweise mit einer Mischung aus Essigessenz und Backpulver sehr einfach entfernen.
  • Gelbe Flecken und Verfärbungen in der Badewanne können Sie mit einer Paste aus Salz und Essig entfernen.
  • Die Mischung auftragen und über Nacht einwirken lassen. Die Flecken lassen sich anschließend leicht weg polieren.

Der Badewannenabfluss ist verstopft: Was nun?

In der Regel werden Sie nicht sofort mit einem verstopften Abfluss konfrontiert, da der Abfluss erst nach und nach verstopft. Sie werden vor allem bemerken, dass es deutlich länger dauert, bis das komplette Badewasser abgelaufen ist. Stellen Sie dies also fest, sollten Sie sich möglichst schnell um den Abfluss kümmern.

In der Regel lässt sich so eine vollständige Verstopfung der Abflüsse sehr einfach vermeiden. Und auch hier müssen Sie nicht auf aggressive Reiniger und die chemische Keule zurückgreifen – oftmals sind die Hausmittel in diesem Bereich mindestens ebenso erfolgreich. Bei der Verstopfung des Abflusses können Sie auf zwei verschiedene Arten vorgehen.

Badewannenabfluss verstopft – Lösung 1

Einmal mit passender Hardware:

  • Mit einer sogenannten Rohrreinigungsspirale können Sie rein mechanisch den Abfluss reinigen.
  • Diese Spiralen kosten nicht viel und lassen sich nicht nur in der Badewanne, sondern auch bei den Abflüssen von Waschbecken und Spülbecken einsetzen.
  • Eine solche Investition kann sich durchaus lohnen. Mit nur wenigen Handbewegungen lassen sich die störenden Elemente im Rohr sehr einfach beseitigen.

Badewannenabfluss verstopft – Lösung 2

Die Alternative hierzu ist ein altes, aber effektives Hausmittel, welches die meisten Menschen in der Regel im Haushalt finden können.

  • Streuen Sie ein bis zwei Esslöffel Backpulver oder Natron in den verstopften Abfluss.
  • Nun gießen Sie knapp eine halbe Tasse Essig oder Essigessenz hinterher. Wenn Sie still sind, können Sie die beiden Mittel im Rohr miteinander reagieren hören. Es sprudelt und zischt, wenn sich beide Elemente miteinander verbinden.
  • Lassen Sie diese Reaktion einige Minuten wirken und spülen Sie anschließend mit heißem Wasser hinterher. Leichte und auch schwere Verstopfungen lassen sich so innerhalb weniger Minuten beseitigen.

Wasser strömt in AbflussVerstopfungen der Abflüsse vermeiden – mit einem Haarsieb

Besonders in der Badewanne verstopfen die Abflüsse besonders schnell. Denn mit dem Badewasser fließen auch Haare in den Abfluss, welche sich in Kombination mit den Hautschuppen und dem Fett an Engstellen im Rohr festsetzen können und dann für ein schlechteres Abflussverhalten sorgen.

  • Mit einem einfachen Haarsieb können Sie hier für Abhilfe sorgen.
  • Ein solches Sieb verbleibt nicht im Abfluss, kann aber sehr einfach nachgerüstet werden. Wenn Sie das Badewasser ablassen und den Badewannenstöpsel ziehen, legen Sie einfach das Haarsieb in den Abfluss.
  • Dieses kann nach dem Ablassen des Wassers und dem Abspülen der Badewanne ganz einfach und unkompliziert ausgeklopft und ausgespült werden.

Das mag zu Beginn noch ein wenig umständlich wirken, doch nach einigen Badevorgängen wird Ihnen dieses Verhalten in Fleisch und Blut übergehen. Diese Haarsiebe können Sie darüber hinaus auch im Waschbecken verwenden und somit auch dort, beispielsweise beim Rasieren, die Haare gezielt auffangen und eine weitere Verstopfung der Abflüsse verhindern.

Schimmel im Bad: So beugen Sie richtig vor

Auch wenn Ihre Badewanne nun immer schön sauber und angenehm rein ist, kann Schimmel im Bad dennoch den Badespaß maßgeblich mindern. Badezimmer sind für Schimmel besonders empfänglich, da hier die generelle Luftfeuchtigkeit und Temperatur die Schimmelbildung fördert. Aus diesem Grund sollten Sie sich an einige Grundsätze halten, wenn Sie auf Dauer Ihr schimmelfreies Bad genießen möchten.

  • Nach einem entspannten und langen Wannenbad sollten Sie die Heizung ausschalten und das Fenster weit aufreißen.
  • Es genügt in der Regel nicht das Fenster zu kippen.
  • Es ist deutlich empfehlenswerter das Fenster für 10 - 15 Minuten weit zu öffnen, damit der Wasserdampf optimal abgeleitet werden kann. Danach sollten Sie das Fenster wieder schließen.

Allerdings bleibt immer noch eine gewisse Restfeuchtigkeit im Raum, da im Normalfall auch die nassen Handtücher im Bad trocknen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie nach zwei Stunden nochmals für fünf Minuten Stoßlüften. Wenn Sie sich daran halten, müssen Sie sich um Schimmel im Bad in der Regel deutlich weniger Gedanken machen.

 ©iStock.com/Wavebreakmedia ©iStock.com/anna1311 ©iStock.com/svehlik ©iStock.com/andhal ©iStock.com/Andy Nowack