Die Natur im Bad - Beliebtheit der Naturmaterialien steigt

15.01.2018 08:30 von Trendbad24-Blog

Naturmaterial Holz im Bad

Das Badezimmer ist ein Ort der Ruhe und der Entspannung. Die verwendeten Materialien gewinnen dabei immer mehr an Bedeutung. Die Zeiten, in denen in den Badezimmern nur weiße Farbtöne und Keramik das Bild bestimmten, sind glücklicherweise schon lange vorbei. Vor allem natürliche Materialien liegen aktuell wieder im Trend und sorgen für mehr Behaglichkeit und Abwechslung im Badezimmer. Wenn Sie Ihr Badezimmer in eine Wohlfühl- und Entspannungs-Oase verwandeln möchten, dann bieten sich Materialien wie Holz und Stein geradezu an.

Natürliche Materialien liegen im Trend: Aber warum?

Immer mehr Menschen möchten auch im Badezimmer nicht auf Naturmaterialien verzichten. Die Gründe dafür sind oftmals sehr unterschiedlich. Die meisten Bauherren geben an, dass Sie Naturmaterialien aus folgenden Gründen bevorzugen:

  • Besonders hohe Lebensdauer
  • Das Badezimmer wirkt einladender
  • Einfachere Pflege und weniger Reinigungsaufwand
  • Praktische Vorteile (Bessere Raumluft, Schutz vor Schimmel)
  • Das Badezimmer soll zur Wohnungseinrichtung passen

Holz im Badezimmer: Darauf sollten Sie achten

Die Verwendung von Holz im Badezimmer war lange Zeit ein No-Go: Das Risiko von Wasserschäden am teuren Material war meistens einfach zu groß. Inzwischen kommen bei der Fertigung von Holzmöbeln für das Bad jedoch wasserabweisende Hölzer zum Einsatz, die sogar rund ums Waschbecken und um die Duschkabine genutzt werden können. Somit müssen Sie keine Angst vor Spritzwasser haben und können die wunderschönen und dekorativen Holz-Elemente ohne Bedenken verwenden.

Bei anderen Holzarten wird durch Hocherhitzung erreicht, dass sich die Poren schließen und Wasser ihnen nichts anhaben kann. Sie sind zum Teil sogar pflegeleichter als klassische Badmaterialien, weil sich Kalk nicht so leicht festsetzen kann. Auch im Bereich der Badezimmeraccessoires ist Holz äußerst beliebt. Seifenspender aus Holz sind dabei ebenso denkbar wie dekorative Holzkörbe, Holzregale oder Rattan-Wäschesammler. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie die Holz-Oberflächen im Badezimmer regelmäßig pflegen und diese – je nach Material – ölen oder entsprechend den Pflegehinweisen behandeln. Denn nur dann können Sie sich über einen langen Zeitraum an Ihrer eleganten Badezimmereinrichtung aus Holz erfreuen.

Modern und zeitlos zugleich: Stein im Bad

Auch Stein kann im Badezimmer, insbesondere in Duschen und Badewannen, auf vielfältige Weise zum Einsatz kommen. So haben Einrichtungshäuser immer häufiger Waschbecken aus Granit im Angebot. Diese sehen zwar eindrucksvoll aus und sorgen für ein modernes Ambiente, haben jedoch einen Nachteil: Schmutz, Kalk und Seifenreste setzen sich hier besonders leicht fest, sodass der Pflegeaufwand hoch ist.

 Hier ist also eine Materialkombination empfehlenswert wie zum Beispiel ein Keramik-Waschbecken auf einem Steinwaschtisch. Stein-Accessoires sehen ebenfalls toll aus und unterscheiden sich auf angenehme Weise von klassischen Deko-Elementen für das Bad. Hier kommen zum Beispiel Seifenschalen, Zahnputzbecher oder Wattebehälter in Frage.

Naturmaterial Marmor im Bad

Marmor und Schiefer: dekorativ und stilvoll

Marmor im Bad ist typisch für den Retro-Look der 70er Jahre und ist heute immer häufiger in deutschen Badezimmern anzutreffen, sei es in Waschbeckenform oder als dekorative Accessoires. Das Naturmaterial wirkt edel und ist zudem strapazierfähig und langlebig. Lediglich als Bodenbelag ist Marmor nur dann empfehlenswert, wenn er durch chemische Methoden abgestumpft und dadurch rutschsicher gemacht wurde.

Auch Schiefer ist äußerst robust und wird unter anderem in Form von Einzelscheiben angeboten, die am besten vom Fachmann verlegt werden. Da es sich bei Schiefer um einen bruchrauhen Naturstein handelt, ist das Material zudem sehr rutschfest und daher für das Bad hervorragend geeignet. Hinzu kommt, dass Marmor mittlerweile wieder im Trend liegt und von immer mehr Designern für Möbelstücke und Accessoires verwendet wird. Durch den gezielten Einsatz von Marmor können Sie Ihr Bad nicht nur in einem edlen Glanz erstrahlen lassen, sondern auch von der warmen Ausstrahlung des Gesteins profitieren.

Optisch ansprechend und praktisch

Naturmaterialien im Badezimmer sorgen für ein einladendes, behagliches Ambiente. Nicht zuletzt handelt es sich um strapazierfähige Materialien, die meist leicht zu reinigen sind und das Bad für viele Jahre optisch bereichern können. Schließlich sollen Investitionen in das eigene Bad auch möglichst wertstabil sein.

Wenn Sie sich für natürliche Materialien entscheiden und somit Ihr Bad zu einer echten Wohlfühl-Oase aufwerten, so möchten Sie diesen Anblick über einen möglichst langen Zeitraum genießen können. Im Gegensatz zu vielen anderen modernen Materialien sind natürliche Elemente wie Marmor oder Schiefer enorm beständig.

Naturmaterialien für die Raumgestaltung

Das eigene Badezimmer mit Naturmaterialien auszustatten beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Einrichtungsgegenstände und die Böden. Denn besonders die Wände lassen sich schnell und unkompliziert viel wohnlicher gestalten. Verabschieden Sie sich von den klassischen Fliesen und probieren Sie stattdessen einfach einmal Kalkputz oder Lehmputz im Bad.

Kalkputz können Sie problemlos auch im direkten Spritzwasserbereich einsetzen, während der Lehmputz für diese Bereiche ungeeignet ist. Allerdings bietet der Lehmputz im restlichen Badbereich enorme Vorteile. Zum einen wirkt ein solcher Wandbelag gemütlich und einladend. Zum anderen nimmt Lehmputz die Feuchtigkeit der Luft auf und gibt diese nur langsam und zeitversetzt wieder ab. Beschlagene Spiegel im Bad nach der Dusche oder dem Wannenbad gehören mit einem Wandbelag aus Lehmputz der Vergangenheit an.

Kalkputz hingegen hat eine antifungizide Wirkung und kann somit Schimmelbildung effektiv vorbeugen. Vor allem in schlecht zu belüftenden Bädern sollten Sie dem Kalkputz eine Chance geben. Sie werden überrascht sein, wie sehr sich Ihr Badezimmer allein durch diese Lösung in seiner Wirkung verändert.

Mit Naturmaterialien zu einem mediterranen Badezimmer

Viele Menschen verbinden mit einer mediterranen Einrichtung Entspannung und ein gewisses Lebensgefühl, welches uns in unseren Breiten häufig abgeht. Und kaum ein Raum lässt sich so einfach und effektiv mediterran gestalten wie das Badezimmer. Wichtig ist auch hier, dass Sie auf hochwertige Naturmaterialien setzen:

  • Steinfliesen in Sandfarben beispielsweise wirken nicht nur rustikal, sondern lassen die anderen Badmöbel und Accessoires gut zur Geltung kommen.
  • Kombinieren Sie diese Fliesen mit einem natürlichen Wandputz aus Lehm oder Kalk, kommt die Farbe der Fliesen noch zusätzlich besser zur Geltung.
  • Darüber hinaus wirkt das Badezimmer größer als mit Wandfliesen.

Durch den Einsatz von hellen Hölzern oder echtem Marmor können sie die mediterrane Wirkung des Badezimmers noch verstärken. Einzelne Deko-Elemente aus Leinen oder Baumwolle, kleine Absätze aus Terrakotta oder auch ein Bodeneinsatz aus Natursteinen vor der Dusche verstärken diese Wirkung ungemein. So haben Sie bald das Gefühl nach Italien zu reisen, wenn Sie nur Ihr Badezimmer betreten. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

©iStock.com/rodho ©iStock.com/dit26978