Die Natur im Badezimmer wird immer beliebter

05.05.2015 10:00 von Trendbad24-Blog

Naturmaterialien im BadezimmerNaturmaterialien im Badezimmer liegen voll im Trend - sie sind umweltschonend und sorgen für eine behagliche, einladende Atmosphäre. Wer sich für Holz, Marmor oder Stein entscheidet, sollte jedoch einige Aspekte berücksichtigen.

Holz im Badezimmer: Darauf sollten Sie achten

Die Verwendung von Holz im Badezimmer war lange Zeit ein No-Go: Das Risiko von Wasserschäden am teuren Material war meistens einfach zu groß. Inzwischen kommen bei der Fertigung von Holzmöbeln für das Bad jedoch wasserabweisende Hölzer zum Einsatz, die sogar rund ums Waschbecken und um die Duschkabine genutzt werden können.

Bei anderen Holzarten wird durch Hocherhitzung erreicht, dass sich die Poren schließen und Wasser ihnen nichts anhaben kann. Sie sind zum Teil sogar pflegeleichter als klassische Badmaterialien, weil Kalk sich nicht so leicht festsetzen kann. Auch im Bereich der Badezimmeraccessoires ist Holz äußerst beliebt. Seifenspender aus Holz sind dabei ebenso denkbar wie dekorative Holzkörbe, Holzregale oder Rattan-Wäschesammler.

Modern und zeitlos zugleich: Stein im Bad

Auch Stein kann im Badezimmer, insbesondere in Duschen und Badewannen, auf vielfältige Weise zum Einsatz kommen. So haben Einrichtungshäuser immer häufiger Waschbecken aus Granit im Angebot. Diese sehen zwar eindrucksvoll aus und sorgen für ein modernes Ambiente, haben jedoch einen Nachteil: Schmutz, Kalk und Seifenreste setzen sich hier besonders leicht fest, sodass der Pflegeaufwand sehr hoch ist.

Hier ist also eine Materialkombination empfehlenswert wie zum Beispiel ein Keramik-Waschbecken auf einem Steinwaschtisch. Stein-Accessoires sehen ebenfalls toll aus und unterscheiden sich auf angenehme Weise von klassischen Deko-Elementen für das Bad. Hier kommen zum Beispiel Seifenschalen, Zahnputzbecher oder Wattebehälter in Frage.

Marmor und Schiefer: dekorativ und stilvoll

Marmor im Bad ist typisch für den Retro-Look der 70er Jahre und ist heute immer häufiger in deutschen Badezimmern anzutreffen, sei es in Waschbeckenform oder als dekorative Accessoires. Das Naturmaterial wirkt besonders edel und ist zudem strapazierfähig und langlebig. Lediglich als Bodenbelag ist Marmor nur dann empfehlenswert, wenn er durch chemische Methoden abgestumpft und dadurch rutschsicher gemacht wurde. Auch Schiefer ist äußerst robust und wird unter anderem in Form von Einzelscheiben angeboten, die am besten vom Fachmann verlegt werden. Da es sich bei Schiefer um einen bruchrauhen Naturstein handelt, ist das Material zudem sehr rutschfest und daher für das Bad hervorragend geeignet.

Optisch ansprechend und praktisch

Naturmaterialien im Badezimmer sorgen für ein einladendes, behagliches Ambiente. Nicht zuletzt handelt es sich um sehr strapazierfähige Materialien, die leicht zu reinigen sind und das Bad für viele Jahre optisch bereichern können.

©iStock.com/marrakeshh