Die häufigsten Badezimmerunfälle

22.04.2015 10:00 von Trendbad24-Blog

Badezimmerunfälle

Laut einer Studie des Robert Koch Institutes für das Jahr 2010 findet jeder dritte Unfall im Haushalt statt. Dementsprechend hoch ist die Verletzungsgefahr in den eigenen vier Wänden. Doch auch die eigene Wohnung kann noch einmal unterteilt werden, in welchen Räumen und mit welcher Art von Verletzungen die meisten Unfälle passieren. Das Badezimmer spielt hierbei eine nicht unbedeutende Rolle.

Unfälle in der eigenen Wohnung: Die unbekannte Gefahr

Wenn man sich vor Augen führt, dass gut ein Drittel aller Unfälle in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Garten stattfindet, sollte man die Gefahr in der Freizeit nicht unterschätzen. Während die Küche aufgrund der vielen scharfen Messer und heißen Flüssigkeiten der Raum mit der höchsten Unfallquote ist, reiht sich das Badezimmer gemeinsam mit den anderen Räumlichkeiten dahinter ein.

Mit einem Anteil von 9-15 % aller Unfälle ist das Badezimmer ein echter Risikofaktor. Hierbei muss man allerdings, wie auch in der Studie des Robert Koch Institutes beschrieben, die verschiedenen Altersgruppen bedenken. Während junge Menschen vor allem in der Küche die meisten Unfälle erleiden, ist das Badezimmer vor allem für ältere Mitmenschen ein enormer Gefahrenfaktor.

Typische Badezimmerunfälle

Rutschgefahr im BadezimmerWer an Unfälle im Badezimmer denkt, hat oftmals den klassischen Föhn in der Badewanne vor Augen. Dass diese Zeiten jedoch aufgrund besserer Schutzschalter und einer höheren Vorsicht lange vorbei sind, ist dabei unerheblich. Die häufigsten Verletzungen resultieren im Badezimmer vor allem durch Stürze.

Nasser oder feuchter Boden sorgt hier oftmals für schwere Verletzungen durch Stürze. Dabei sind statistisch gesehen vor allem ältere Menschen besonders gefährdet. Doch auch jüngere Menschen sollten im Badezimmer vorsichtig sein. Da man im Badezimmer in der Regel eine längere Zeit alleine verbringt, fallen Unfälle an diesem Ort oftmals erst sehr spät auf, wodurch die Gefahr nochmals deutlich erhöht wird.

Dusche und Badewanne: Die unerwartete Gefahr

Duschkabinen und Badewannen gehören im Bad zu den gefährlichsten Gegenständen. Die hohe Glätte des Untergrundes sorgt hier für die höchste Unfallrate im Badezimmer. Insbesondere bei älteren Menschen, sollte man über die Anschaffung einer Seniorendusche nachdenken, da beispielsweise durch Haltegriffe mehr Sicherheit gewährleisten werden kann.

Seltener findet man im Badezimmer schwerwiegende Schnittverletzungen oder Verbrennungen, da in der Regel die Temperaturen der Wasserzufuhr begrenzt und somit limitiert sind. Ein vorhandener, aber verschwindend geringer Anteil an Unfällen steht mit der Stromversorgung in Zusammenhang und wird in der Regel von unzureichenden Steckdosen ohne Feuchtigkeitsschutz produziert.

Das Badezimmer gegen Unfälle absichern

Auch wenn es keine Garantie gibt, dass niemals ein Unfall passiert, kann man sich besonders im Badezimmer gut gegen Unfälle absichern. Rutschfeste Unterlagen, spezielle Feuchtraumsteckdosen und eine erhöhte Aufmerksamkeit für Unfälle bieten hier den größten Schutz gegen typische Badezimmerunfälle.

©iStock/Ljupco
©iStock/svedoliver