Ein Waschbecken montieren - so geht es richtig

31.10.2016 14:30 von Trendbad24-Blog

Frau montiert Waschbecken selbst

Auch Waschbecken halten nicht ewig - nach Jahren ist ein Waschtisch oft abgenutzt und schäbig. Wie man ein fachgerecht Waschbecken austauschen oder ein neues Waschbecken montieren kann, zeigt detailliert dieser Beitrag, dazu alle kritischen Punkte, auf die man achten sollte.

Die Vorbereitung zum Montieren des Waschbeckens

Zunächst wird natürlich ein neues Waschbecken benötigt. Beim Kauf sollte auf zwei Dinge geachtet werden: dass, wenn möglich, die alten Befestigungen passen, und dass im Waschbecken die richtigen Löcher für die alte Armatur vorhanden sind, wenn man diese weiterverwenden möchte. Wird ohnehin eine neue Armatur gekauft, entfällt dieser Punkt natürlich - dann müssen die vorhandenen Löcher lediglich zur neu gekauften Armatur passen. Wenn Sie gleichzeitig eine Badewanne oder Duschkabine kaufen, achten Sie darauf, dass die Armaturen ähnlich sind (möglichst aus der gleichen Serie).

Ausmessen des Waschbeckens

Waschbecken müssen immer so an der Wand befestigt sein, dass die Vorderkante des Waschbeckens zwischen 85 und 95 cm über dem Bodenbelag liegt. 85 cm sind dabei der übliche Quasi-Standard. In Wohnungen, die vermietet werden, ist diese Höhe zwingend vorgeschrieben. Zudem muss ein Waschbecken immer so montiert werden, dass der Abfluss des Waschbeckens sich genau mittig über dem Siphon befindet.

Wenn die alten Befestigungen passen, haben Sie kein Problem - ist das nicht der Fall, müssen später neue Befestigungen an passender Stelle an der Wand angebracht werden, wenn das alte Waschbecken entfernt ist.

Waschbecken montieren: eine Anleitung zum Selbermachen

Zunächst muss das alte Waschbecken entfernt werden. Der Hauptabsperrhahn muss dafür geschlossen werden, die Eckventile müssen ganz zugedreht werden. Sicherheitshalber noch einmal überprüfen, ob kein Wasser läuft. Dann erst kann mit den Arbeiten begonnen werden.

An Werkzeugen sind in jedem Fall nötig:

  • passende Schraubenschlüssel für das Lösen und Festziehen der Muttern und manchmal zusätzlich einen Schraubendreher
  • eine Rohrzange zum Lösen der Überwurfmuttern beim Siphon 
  • ein Cutter für das Durchtrennen der Silikonfuge und das Lösen der Silikonreste 
  • eventuell ein Silikonlöser zum Entfernen 
  • Sanitärsilikon zum Neuabdichten der Waschbeckenkante 
  • eine Bohrmaschine mit passendem Bohrer und eine Wasserwaage, falls später neue Befestigungen an der Wand hergestellt werden müssen

Ansonsten sind auch noch ein Eimer und einige Tücher nützlich, um das auslaufende Wasser aus dem Siphon aufzufangen. Etwas Kreppband erleichtert das Bohren in den Fliesen.

Zunächst wird die Armatur gelöst. Dazu werden die Muttern an den Eckventilen ganz aufgedreht, bis sich die Schläuche (oder Rohre) der Armatur vom Eckventil abziehen lassen. Die meisten Armaturen sind recht einfach mit einer einzelnen Mutter befestigt. Ist diese Mutter ebenfalls gelöst, kann die Armatur ganz einfach nach oben herausgezogen werden.

Siphon vom Waschbecken abbauen

Als nächstes wird der Siphon abgebaut. Dazu die Überwurfmuttern lösen (notfalls mit der Rohrzange, häufig geht das aber auch mit der bloßen Hand). Den Siphon leeren und gründlich ausspülen, dabei auf die Dichtungen achten, sie dürfen nicht verloren gehen. In vielen Fällen lohnt es sich, gleichzeitig mit dem neuen Waschbecken auch eine neue Ablaufgarnitur und einen neuen Siphon zu kaufen. Stellen Sie einen Eimer unter das Waschbecken, dann verschmutzt das auslaufende Wasser aus dem Siphon nicht den Boden.

Sind alle Teile abgebaut, können die Befestigungen des Waschbeckens gelöst und das Waschbecken kann abgenommen werden. Zuvor muss noch die Silikonfuge mit einem scharfen Cutter abgetrennt werden, damit sich das Waschbecken von der Wand löst.

Das neue Waschbecken montieren

Wenn die alte Silikonfuge komplett entfernt ist (notfalls Silikonlöser verwenden), können Sie das neue Waschbecken montieren. Wenn die alten Befestigungen passen, ist das kein Problem - ansonsten sind neue, passende Befestigungen (sogenannte Stockschrauben) nötig.

Unbedingt darauf achten, dass das neue Waschbecken in der richtigen Höhe (85 cm) und an der passenden Stelle sitzt (Bohrlöcher müssen links und rechts gleich weit vom Abfluss entfernt sein). Das Waschbecken probehalber an die Wand halten, und unbedingt mit der Wasserwaage sehr exakt waagerecht ausrichten, bevor die Bohrlöcher markiert werden.

Beim Bohren in Fliesen sollten Sie möglichst einen Fliesenbohrer verwenden und die Bohrstelle zuvor mit etwas Kreppband abkleben. Das verhindert ein Abrutschen des Bohrers. Immer langsam bohren und keinesfalls das Schlagwerk verwenden. Hinter den Fliesen kann man eventuell dann einen Steinbohrer für die Wand verwenden. Achten Sie auf die richtige Tiefe für die Stockschrauben.

Armatur und Siphon können Sie dann ganz einfach in umgekehrter Reihenfolge montieren, wie Sie sie abgebaut haben. Überprüfen Sie danach die Dichtheit des Abflusses und der gesamten Armatur. Wenn Eckventile beschädigt sind, sollten Sie sie unbedingt von einem Fachbetrieb austauschen lassen - Arbeiten an den Eckventilen benötigen Fachkenntnis.

©istockphoto.com/Catherine Yeulet ©istockphoto.com/Ridofranz ©istockphoto.com/AndreyPopov