Licht im Bad - So setzen Sie die richtigen Akzente

24.06.2015 10:00 von Trendbad24-Blog

Mit Licht Akzente setzen

Damit auch das Bad zur wohnlichen Wohlfühloase wird, spielen nicht nur Einrichtung und Design eine Rolle. Auch die Beleuchtung hat maßgeblichen Einfluss auf die Gesamtatmosphäre. Im Badezimmer sollten viele verschiedene Lichtquellen vorhanden sein, die je nach Tageszeit sinnvoll eingesetzt werden können.

Licht nach Tageszeit

Licht hat einen großen Einfluss auf das menschliche Befinden. Helles Licht macht wach und weckt die Lebensgeister, während indirekte Lichtquellen für Entspannung und Wohlbehagen sorgen. Dieser Aspekt sollte vor allem im Bad beachtet werden. So ist am frühen Morgen helles Licht, das dem Tageslicht nahe kommt, am besten geeignet. Es sorgt dafür, dass man schneller wach wird und erleichtert auch die Schönheitspflege, wie das Auftragen des Make Ups oder die Rasur. Abends ist hingegen eher gemütliches Licht gefragt. Wellness funktioniert am besten in einem behaglichen Ambiente. Dimmbares Licht oder viele Lichtquellen mit unterschiedlichen Intensitäten können diese Aufgabe erfüllen.

Lichtinseln schaffen und Akzente setzen

Erst ein vollständig ausgearbeitetes Lichtkonzept sorgt für beste Ausleuchtung in allen Situationen. Dafür ist es wichtig, genügend Lichtquellen zu streuen. Eine Deckenlampe allein mag zwar den Raum ausreichend beleuchten, sie sorgt jedoch für eine ungemütliche Stimmung und ist zum Beispiel für den Blick in den Spiegel völlig ungeeignet. Der Spiegel sollte mit eigenen Leuchten versehen werden, die für optimales Kosmetiklicht sorgen.

Je mehr Lichtquellen vorhanden sind, desto vielseitiger kann das Bad, je nach Situation, in Szene gesetzt werden. Kaltes Licht, das harte Schatten wirft, erzeugt schnell eine Wartesaalstimmung. Um das zu vermeiden, gilt es mehrere Lichtquellen, am besten mit unterschiedlicher Intensität oder sogar Lichtfarbe, zu installieren. So bilden sich Lichtinseln, was einer gemütlichen Stimmung sehr zuträglich ist.

Besondere Highlights

Beeinflussung der Stimmung durch LichtDas Badezimmer ist ein Feuchtraum. Das sollte bei der Auswahl der Lampen unbedingt beachtet werden. Leuchten in der Nähe von Waschbecken, Badewanne oder Dusche müssen unbedingt wasserfest sein. Wohn- oder Dekolampen sollten nur dort angebracht werden, wo sie garantiert nicht nass werden können. Highlights können Sie setzen, indem Sie Neues wagen. Wenn Sie zum Beispiel eine Duschkabine kaufen, können Sie diese ebenfalls mit einer Beleuchtung ausstatten.

Dafür gibt es viele tolle Ideen, wie zum Beispiel eine beleuchtete Duschrinne, die automatisch angeht, sobald sie in Kontakt mit Wasser gerät. So kann man auch beim Duschen eine wohltuende Lichtstimmung genießen. Ähnliches gilt für die Badewanne. Eine indirekte Beleuchtung, die das Wasser sanft zum Strahlen bringt, wirkt besonders einladend.

Lichtquellen kombinieren und steuern

Die Kombination aus unterschiedlichen Lichtquellen ist der beste Weg für eine optimale Badezimmerbeleuchtung zu allen Tageszeiten. Achten Sie darauf, Leuchten zu verwenden, die Feuchtigkeit vertragen, sorgen Sie für eine gute Allgemeinbeleuchtung, aber setzen Sie auch Akzente und Highlights. Moderne Lichtkonzepte verfügen häufig auch über eine praktische Lichtsteuerung, die durch eine individuelle Programmierung für das ideale Licht sorgt.

©iStock.com/Bombaert
©iStock.com/gsermek