Renovierungstipps für ein sparsames Badezimmer

26.02.2015 10:28 von Trendbad24-Blog

Steht eine Badrenovierung demnächst auf dem Plan? Oder sind Sie bereits mittendrin? Hier finden Sie ein paar praktische Renovierungstipps und Ideen für die Badgestaltung. Eine Badrenovierung will gut geplant sein. Vorbei sind die Zeiten in denen allein die Zweckmäßigkeit genügt. Heutzutage muss ein Bad nicht nur praktisch sondern auch wohnlich sein. Ein Ort, der einem die nötige Ruhe gibt ab und zu die Seele baumeln zu lassen. Daneben weckt das eigene Umweltbewusstsein und der eigene Geldbeutelauch den Wunsch den Energieverbrauch im Badezimmer einzudämmen.

Sparsamkeit geht vor

Die richtige Raumtemperatur im Badezimmer ist sehr wichtig für das eigene Wohlgefühl und die Atmosphäre. Ein altes Heizungssystem kann einem allerdings die Laune ganz schön vermiesen – vor allem wenn die Heizkosten ins Unermessliche steigen. Daher sollte geprüft werden oft nicht vielleicht die Modernisierung der Heizung ganz oben auf der Liste geplanter Sanierungen stehen sollte.

Auch alte Wasserleitungen mit schlechter Isolierung und Durchlauferhitzer können den Energieverbrauch in die Höhe treiben. Wer einen Durchlauferhitzer benötigt, der sollte darauf achten, dass es sich um einen Elektronischen handelt, denn dieser verbraucht weniger Strom. Zudem kann so schnell und einfach die Wasserwärme reguliert werden ohne, dass dabei unnütze Energie durch das Hinzumischen von kaltem Wasser verschwendet wird. Bei einer Badrenovierung darf natürlich auch der Austausch tropfender Wasserhähnenicht fehlen. Daneben kann die Installation von Sparduschköpfen den Energie- und Wasserverbrauch senken. Das ist gut für den Geldbeutel und die Umwelt.

Tipps für die perfekte Badezimmergestaltung

Neue Badezimmermöbel oder Komplettrenovierung?

Aber das Badezimmer soll nicht nur den Geldbeutel schonen, sondern auch Wohlfühloase, Duschtempel und ein Entspannungsort sein, wo man den Stress den Alltags unter der heißen Dusche oder in einem schönen Schaumbad abwaschen und Energie tanken kann. Wer geschickte Hände hat, kann bei der Badrenovierung viel selbst machen. Wer handwerklich nicht so begabt ist, der lässt sich seine Wünsche lieber von einem Fachmann umsetzen, denn mit einer falschen Renovierung/Reparatur kann viel Schaden angerichtet werden.

Aber es muss ja nicht immer gleich das ganze Badezimmer renoviert werden, um wieder Frische und Moderne in die Räumlichkeiten zu bringen. Manchmal reicht auch schon der Austausch der Fliesen oder eine neue Wandgestaltung, um dem Zimmer einen neuen Touch und Farbe zu verleihen. Dabei sollte auf einiges geachtet werden. Beispielsweise ist die Befestigung von Badezimmermöbeln an Kachelwänden nicht immer unproblematisch. Wir haben Ihnen bereits nützliche Tipps für mehr Halt an Kachel-Wänden aufgelistet.

Manchmal reicht sogar einfach eine gründliche Reinigung der Wandfliesen und Fugen, damit das Badezimmer im Neuen Glanz erstrahlt. Auch mit ein paar neuen Badmöbeln, schönen Duschvorhängen und Dekorationsartikeln kann dem Badezimmer ein neues Gesicht verliehen werden. Vor der Anschaffung ist es auch ratsam sich darüber zu informieren, welcher Badewannentyp man ist, um die optimale Badewanne für sich zu finden. Solche Kleinigkeiten tragen schon sehr dazu bei, dass Sie sich in Ihrem Badezimmer viel wohler fühlen.

Badezimmerrenovierung nicht ohne Plan

Es gibt viele Gründe für eine Badrenovierung – altmodische Tapeten oder Fliesen, die noch an die 70er Jahre erinnern, unumgängliche Reparaturen oder vielleicht der Wunsch nach einem barrierefreien Badezimmer. Welcher Grund auch immer, eine gute Planung sollte immer vor Beginn einer Sanierung stehen, da bei Spontanaktionen durchaus auch mal was schiefgehen kann und gerade bei einer Totalüberholung darf der ausgefeilte Renovierungsplan nicht fehlen.

Bevor mit der Renovierung begonnen wird, sollte unter anderem bereits feststehen ob lieber eine Dusche oder Sitzbadewanne eingebaut werden soll, welche Wand- und Bodenbekleidung bevorzugt wird und welche Beleuchtung, die Räumlichkeit ins beste Licht setzt.

Wichtig für Mieter: Wer nur kleine Schönheitsreparaturen vornimmt, der braucht nicht die Einwilligung seines Vermieters. Anders sieht es dagegen bei einer kompletten Badrenovierung aus, vor allem wenn die Fliesen abgeschlagen werden, das Waschbecken, die Dusche oder die Badewanne erneuert werden muss. Solcher Sanierungen sollten besser mit dem Vermieter abgesprochen werden, um spätere Streitigkeiten zu vermeiden.

©iStock.com/monkeybusinessimages