Sichtschutz für Badezimmerfenster: Neugierige Blicke einfach aussperren

18.07.2016 09:06 von Trendbad24-Blog

Sichtschutz fürs Badezimmerfesnter

Männer und Frauen verbringen im Schnitt rund 160 Stunden jährlich im Badezimmer. Doch ganz egal, ob Sie Typ „Genussduscher“ oder „Katzenwäsche“ sind, ein Problem kennen viele Menschen, ganz gleich, ob sie in einer Wohnung oder einem Haus leben: der Nachbar kann von seiner Wohnung aus direkt ins Badezimmer schauen. So schön es ist, ein Tageslichtbad zu haben, so störend sind die fremden Blicke. Doch zum Glück gibt es viele Lösungen für dieses Problem. Was am besten gegen neugierige Blicke ins eigene Bad hilft, die besten Tipps zum Sichtschutz für Badezimmerfenster und Inspirationen für ein behagliches Ambiente finden Sie hier.

Bei der Besichtigung der neuen Wohnung kommt Freude auf: endlich ein Bad mit Fenster. Und auch beim Bau der Kauf der eigenen vier Wände verzichtet kaum ein Bauherr auf ein Tageslichtbad. Sorgt doch das natürliche Sonnenlicht für Helligkeit und Lebensfreude. So wird aus dem Badezimmer eine Wellnessoase. Und natürlich bietet ein Fenster jederzeit die Möglichkeit, es zu öffnen und so für frische Luft zu sorgen. Das ist besonders nach dem Duschen oder einem langen Entspannungsbad in der Badewanne ein echter Vorteil. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten: Das Fenster bietet Nachbarn oder Passanten auch Einblicke, die vor allem im Bad nicht gewünscht sind. Hier soll die Privatsphäre geschützt sein und ein Sichtschutz fürs Fenster ist nötig.

Wer einen Neubau plant oder die Fenster erneuern möchte, kann gleich auf eine entsprechende Verglasung des Badezimmerfensters achten. Hier gibt es verschiedene Arten, die einen guten Sichtschutz bieten, der Fensterbauer hilft bei der Auswahl gerne weiter. Doch auch wenn das Fenster nicht getauscht werden kann, gibt es mehrere Möglichkeiten, neugierige Blicke auszusperren und aus seinem „stillen Örtchen“ einen ganz privaten Raum zu machen. Nebenbei bieten alle hier vorgestellten Möglichkeiten auch noch Schutz vor Sonne, was vor allem ich Hochsommer ein willkommener Nebeneffekt ist.

Einfach anzubringen: Fensterfolie bietet Sichtschutz

Mit einer speziellen Fensterfolie, die es in verschiedenen Ausführungen beispielsweise im Baumarkt zu kaufen gibt, lässt sich schon viel erreichen. So lassen sich nach der Montage nur noch Umrisse erkennen, Licht gelangt aber weiterhin ins Badezimmer. Auf Gardinen oder Rollos kann auf Wunsch verzichtet werden. Bei der Folie fürs Badezimmerfenster stehen verschiedene Dekore: Neben Milchglas sorgen auch blickdichtes Mattweiß und Folie in Sandstrahloptik für sehr gute Ergebnisse. Verwendung finden Klebefolien oder selbsthaftende Folien. Die Montage der Folie ist relativ einfach, mit etwas handwerklichem Geschick lässt sie sich in kurzer Zeit auf das Fenster aufbringen:

  1. Das Fenster wird ausgemessen und die Folie entsprechend zugeschnitten (entfällt bei der Bestellung von zugeschnittener Folie)
  2. Das Fenster wird gründlich gereinigt, das Glas muss komplett fettfrei sein
  3. Etwas Wasser mit einem Tropfen Spülmittel auf das Fenster sprühen
  4. Das Trägerpapier an der Unterseite der Folie wird teilweise entfernt
  5. Die Folie wird an einer Fensterkante ausgerichtet und erst dann weiter aufgebracht, mögliche Unebenheiten und Blasen lassen sich mit einem Rakel entfernen

Praktisch: 100 Prozent blickdicht mit Plissee oder Rollo

Plissees bestehen aus nicht saugfähigem und sehr dünnem Material und eignen sich daher besonders für die Verwendung als Sichtschutz im Badezimmer. Plissees werden direkt im Fenster montiert und laufen an der Fensterfläche. Ein Plissee enthält ein flexibles Schienensystem, auf dem es wie eine Ziehharmonika gefaltet und auseinander gezogen oder zusammengefaltet wird. Das erleichtert die Bedienung des Fensters beim Öffnen oder Schließen, da nicht jedes Mal die Gardine oder ein Rollo zur Seite geschoben werden muss. Helle Farbtöne bieten sich an, wenn auch im geschlossenen Zustand viel Licht ins Zimmer fallen soll. Der Nachteil von Plissees ist der Preis. Wer sich für eine Maßanfertigungen und gute Qualität entscheidet, muss tiefer in die Tasche greifen als für Fensterfolien oder Gardinen. Außerdem müssen meistens die Fensterrahmen angebohrt werden. Wer in einer Mietwohnung wohnt, sollte daher Plissees wählen, die sich ohne Bohrung anbringen lassen oder sich vorher mit seinem Vermieter in Verbindung setzen.

Eine günstige Möglichkeit für Sichtschutz im Badezimmer sind Rollos. Sie werden über dem Fenster montiert. Dabei ist der Stoff im geöffneten zustand um eine Welle gewickelt. Mit Hilfe eines Zugseils lässt sich das Rollo dann so weit herunter lassen, wie es die jeweilige Situation erfordert. Eine Besonderheit sind oder Raffrollos, die nicht um eine Welle gewickelt werden, sondern über ein oder mehrere Führungsseile nach oben gefaltet. Farblich lassen Rollos keine Wünsche offen, allerdings sollte bei der Auswahl auf einen blickdichten Stoff geachtet werden. Der Nachteil von Rollos ist der Komfort. Bei geöffnetem Fenster kann es oftmals nicht oder nur umständlich heruntergelassen werden. Dadurch ist auch der Sichtschutz entweder eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden.

Der Klassiker: Gardine sorgt für Atmosphäre und Gemütlichkeit

Gardinen lassen sich äußerst dekorativ im Badezimmer einsetzen. Verschiedene Materialien, Farben und Texturen setzen Akzente. Zudem sorgen sie für einen ansprechenden Sichtschutz für Ihr Badezimmerfenster. Doch nicht alle Stoffe sind für die speziellen Anforderungen geeignet. Denn zu schwer sollte der Stoff nicht sein, bei hoher Luftfeuchtigkeit kann er sich vollsaugen und die Gardine wird zu schwer für ihre Halterung. Außerdem ist der oft klamme Stoff nicht gut für das Raumklima. Statt auf Vorhänge sollte man sich im Bad lieber für leichte Gardinen aus synthetischen Fasern entscheiden. Sie lassen den oftmals kleinen Raum optisch größer wirken und sorgen für Leichtigkeit. Abgestimmt auf die Einrichtung und Fliesen fügen sie sich harmonisch in das Raumkonzept ein.

Vor allem tagsüber können solche leichten, halbtransparenten Gardinen gut als Sichtschutz fungieren. Sie lassen zwar das Licht in den Raum, hindern aber neugierige Nachbarn oder Passanten beim Blick ins Bad. Wenn es draußen dunkler wird und im Badezimmer das Licht eingeschaltet ist, reicht der Sichtschutz am Fenster allerdings nicht mehr aus. Doch in Kombination mit Fensterfolie, Rollo oder Plissee entsteht damit eine perfekte Lösung.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

©istockphoto.com/Katarzyna Bialasiewicz