Stromverbrauch: Wo sparen am meisten bringt

24.02.2015 10:56 von Trendbad24-Blog

Strom sparen im BadezimmerBeim Blick auf die ins Haus flatternden Stromrechnungen bekommt so mancher Hausbesitzer/ Mieter beinahe einen Herzinfarkt. Kein Wunder, steigt der Strompreis jedes Jahr stetig während der Stromverbrauch nur leicht schwankt. Einfach nur unfair! Daher sollte sich jeder gut überlegen und berechnen, wo er im Hause bzw. in der Wohnung sparen kann.

Tipps zum Energiesparen

Der durchschnittliche Jahresstromverbrauch im statistischen Musterhaushalt liegt bei 3359 kWh Strom, dabei schwankt der Stromverbrauch im Jahresverlauf je nach Jahreszeit. In den Wintermonaten wird grundsätzlich mehr Strom genutzt als im Frühling oder Sommer. Kein Wunder, so sind z.B. Wärmepumpen wahre Stromfresser. Doch mit klugen Spartipps lassen sich Stromverbrauch und Stromkosten enorm eingrenzen ganz ohne Komfortverlust.

Strom sparen im Badezimmer

Zwar stehen im Badezimmer grundsätzlich nur wenige Geräte, die viel Strom benötigen z.B. die elektrische Zahnbürste, so gibt es doch auch hier Möglichkeiten den Energieverbrauch zu regulieren unter anderem mit kleinen Änderungen im Duschverhalten. Duschen und Baden kann teuer werden, wenn das Wasser mit Strom erhitzt werden muss. Dann kann es sogar auf eine Summe von über 600 Euro pro Familie kommen (test.de). Wer das Wasser beim Einseifen und Shampoonieren der Haare abstellt und eine Sparbrause installiert kann dagegen viel Geld sparen.

Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit der Renovierung. Wir haben für Sie daher Renovierungstipps für ein sparsames Badezimmer zusammengestellt, sodass durch die Neuanschaffung einer energieeffizienten Badeinrichtung auch Strom gespart werden kann.

Daneben kann noch auf so einiges anderes geachtet werden:

  • Wer einen Durchlauferhitzer benötigt, der sollte auf einen elektronischen zurückgreifen, denn damit kann erheblich Strom gespart werden, da das Wasser sich genau auf die eingestellte Temperatur erhitzt und dadurch keine unnütze Energie durch das Hinzumischen von kaltem Wasser verschwendet wird.
  • Das Laufenlassen des Wassers beim Zähneputzen oder Rasieren sollte unbedingt vermieden werden. Wer noch keinen hat, sollte sich einen Zahnputzbecher zulegen, denn der spart Wasser und Strom.
  • Nach einer Dusche oder einem ausgiebigen Bad, sollte die Feuchtigkeit nicht allzu lange durch Lüften bekämpft werden. Dabei sollte auch beachtet werden, die Heizung während der Lüftung runterzudrehen.
  • Hin und wieder auf Vollbäder verzichten, auch wenn es – vor allem im Winter – schwer fällt, denn was gibt es schöneres als sich bei kaltem Winterwetter in die heiße Wanne zu legen. Aber das Wasser und der Strom für ein Vollbad können für bis zu 5x Duschen reichen.
  • Eventuell auf eine kleinere Badewanne umrüsten.
  • Auch auf gute Isolierung der Warmwasserleitungen sollte geachtet werden.

Praktische Tipps gegen den unnützen Stromverbrauch

Auch Heizungen sind hohe Energieverbraucher. Insbesondere alte Heizungspumpen sind Stromfresser und treiben den Stromverbrauch in die Höhe. Wer die Temperatur in den Wohnräumen senkt z.B. um einen Grad, der kann fünf bis zehn Prozent Heizenergie sparen. Damit lässt sich aber nicht nur Geld sparen, sondern auch das Wohnklima wird automatisch angenehmer. Es lässt sich noch mehr Strom im Haushalt sparen:

  • Elektrogeräte, die nicht genutzt werden unbedingt immer komplett ausschalten.
  • Geräte wie Computer, Monitore, Fernseher, Waschmaschinen und Geschirrspüler verbrauchen auch nach dem Ausschalten noch Strom, daher sollten diese vom Stromnetz getrennt werden bei Nichtgebrauch.
  • Auch Ladegeräte sollten nicht in den Steckdosen verbleiben, sondern entfernt werden, sobald das Akku des entsprechenden Gerätes aufgeladen ist.
  • Kochen nur mit Deckel: Wer beim Kochen den passenden Deckel für die Töpfe nutzt, kann ein Drittel an Energie sparen.
  • Alte Kühlschränke und Gefrierschränke wirken sich auch negativ auf die Stromrechnung aus und sind auch noch schlecht für die Umwelt (test.de).
  • Je kühler die Umgebung, desto weniger Energie verbraucht ein Kühlschrank, daher nicht neben die Heizung oder Herd stellen, wenn genug Platz vorhanden ist.
  • Immer nur waschen, wenn die Waschmaschine (und auch die Spülmaschine) voll ist! Das spart nicht nur Strom sondern auch Wasser. Auch auf Voll- und Vorwaschgänge kann bei Waschmaschinen oft verzichtet werden, denn Sparprogramme („kalt waschen“) reichen in der Regel vollkommen aus.
  • Beim Kauf von Kühlschränken, Waschmaschinen und anderen Elektrogeräten darauf achten, dass es sich um die Effizienzklassen A+ bis A+++ handelt.

©iStock.com/Rallef