Zahnpasta-Test - Gute Zahnpflege muss nicht teuer sein

27.04.2015 10:00 von Trendbad24-Blog

Verschiedene Zahnpasten

Ob am Waschbecken, in der Badewanne oder in der Duschkabine, die Mundpflege steht morgens an 1. Stelle. Die Frage ist nur, mit welcher Zahnpasta tue ich meinen Zähnen einen Gefallen? In einem Produkttest aus dem Jahr 2013 hat die Stiftung Warentest 19 Zahnpasten für empfindliche Zähne, sowie 20 Universalzahnpasten getestet. Gute Zahnpflege heißt dabei nicht gleich teure Zahnpflege - schon mit 0,39 EUR ist der Testsieger im Bereich Universalzahnpflege zu haben.

Zahnpasta allgemein - was wurde getestet?

Die Stiftung Warentest fand drei Punkte bei ihrem Test besonders wichtig:

  • Gehalt an Fluorid
  • Maß des Abriebs
  • Werbeaussage

Kleiner Junge putzt ZähneDa Plaquebakterien über die Bildung von Säuren den Zahnschmelz angreifen, ist Fluorid, nach dem jetzigen Stand der Wissenschaft, unverzichtbarer Bestandteil von Zahnpasta. Fluorid ist in der Lage, dem Zahnschmelz die durch Säure entzogenen Mineralien teilweise wieder zuzuführen und schützt daher vor Karies. Die verschiedenen Fluorverbindungen haben neben der Kariesprophylaxe, auch entzündungshemmende Eigenschaften. Einige besonders ökologische orientierte Hersteller verzichten ganz auf Fluorid, da manche Wissenschaftler Fluor für giftig halten. Aus Sicht der Stiftung Warentest führt der Verzicht auf Fluor bei den Zahnpasten in jedem Fall zur Note mangelhaft.

Die Abriebsfähigkeit einer Zahnpasta ist ebenfalls sehr wichtig: Einerseits soll die Zahnpasta oberflächliche Verfärbungen beseitigen können, andererseits sollte aber der Zahnschmelz nicht zu intensiv unwiederbringlich weggeputzt werden. Schließlich wurde beim Test auch darauf Wert gelegt, dass die Deklaration und Bewerbung des Produkts wissenschaftlich nachvollziehbar ist und den Tatsachen entspricht.

Die Universellen - viel Auswahl an guter Pflege

Bei den Universalzahnpasten kann man nach Stiftung Warentest kaum etwas falsch machen: Bis auf die fluoridfreien mangelhaften Außenseiter sind alle Produkte gut und sehr gut. Insoweit ist die Wahl Geschmackssache und eine Frage des Budgets. Man kann für eine sehr gute Zahnpasta dreimal mehr ausgeben als für den Testsieger.

Die Sensitiven - eine Gratwanderung zwischen Reinigung und Schutz

Keine der getesteten Zahnpasten für empfindliche Zähne konnte die Note sehr gut erreichen. Die guten und oft auch sehr preiswerten Pasten ab 0,55 EUR haben häufig Schwachpunkte bei der Reinigungswirkung, weil die Abriebsfähigkeit eher schwach ausgebildet ist. Ob dies nun aber nicht gerade kennzeichnend für die milde Putzarbeit von Sensitiv-Zahnpasten sein sollte, sei dahingestellt.

Sehr gute Zahnpflege für kleines Geld beim Discounter

Der Preis kann nicht als Alibi für mangelnde Zahnpflege herhalten, dies beweist gerade der Testsieger vom Discounter. Der Test zeigt auch, dass man bei der Deklaration und Bewerbung von Zahnpasta aufmerksam sein sollte: Da wird manches versprochen und nicht alles gehalten. Die fluoridfreien Zahnpasten machen das Fehlen von Fluor auch nicht immer deutlich genug. Deshalb auch genau auf die Inhaltsstoffe schauen.

©iStock/pixelmaniak
©iStock/BrianAJackson